Mit Herz, Hand und Verstand.

 

Beziehungsaufbau Mensch - Pferd

Im Umgang mit dem Pferd und beim Reiten wird der Mensch ganzheitlich angesprochen: körperlich, geistig, emotional und sozial. Es steht nicht die reiterliche Ausbildung im Vordergrund, sondern die individuelle Förderung und Therapie. Das Pferd bietet ständig Präsenz und Aufmerksamkeit, Wärme, Rhythmus und Gleichmaß. Das Pferd wertet und urteilt nicht, ist einfach da, nimmt den Menschen so an, wie er ist. Der Mensch kommt weg vom Kopf, vom Rationalen, hin zum Gefühlsbereich, er wird berührbar, öffnet sich. Dies bewirkt auch ein inneres Loslassen, Entkrampfen von Körper und Geist.